Rückblick KiWo '18

Das war unsere Woche wirklich, tierisch verrückt! Aber gar nicht «verschifft»!
Zuerst bangt man lange darauf und kaum hat sie angefangen, ist sie schon wieder vorbei.
115 Kinder trafen sich jeden Tag, um gemeinsam Spass zu haben, Verschiedenes zu lernen und zu lachen.

Die «Grossen» (2. Kl.-6. Kl.) betätigten sich morgens oder nachmittags in ihren vorgängig gebuchten Workshops.
Im Survival-Workshop lernten sie, ein Feuer nur mit Feuersteinen zu machen, sich zu tarnen und ganz allgemein, was es heisst, in der Wildnis unterwegs zu sein.
Im Sport-Workshop tobten sie sich im Unihockey und Fussball aus und lernten Tricks und Verteidigungstechniken im Kampfsport.
Im Natur-Workshop lernten die Kinder viel über Kräuter, die essbar sind. Sie kochten diese ein und assen sie mit Omeletten. Ausserdem durften sie ein Lama Trekking machen und diese auch pflegen.
Im Kreativ-Workshop wurde gemalt, geklebt, gebastelt und tierische Dekos gestaltet für unser Wochenprojekt, der KiWo-Arche.

Die «Kleinen» (1. KG-1. Kl.) waren halbtags dabei und erlebten ebenso die verschiedensten Abenteuer. So durften sie an einem Nachmittag auf einem Bauernhof spielerisch die Tiere kennenlernen und pflegen. An einem anderen Nachmittag machten sie ein grosses Leiterlispiel quer durchs ganze Gebäude und am Abschlusstag durften sie sich unter anderem für das grosse Abschlussfest das Gesicht schminken lassen.

Was unbedingt erwähnt werden muss, ist unser grosses gemeinsames Wochenprojekt, der Bau unserer KiWo-Arche. Angeleitet von Bauhelfern durften die Kinder auf vier grossen Bauplätzen verschiedene Elemente zusammenschrauben und -nageln. Diese Elemente wurden dann auch selber montieren. Egal ob der Nagel schräg rein ging oder ein paar Mal nicht getroffen wurde - Hauptsache selber gemacht, war die Devise. Und sie ist ein Prachtstück geworden – unsere Arche. Noah hätte sich sicher gefreut.

Morgens durften wir uns im grossen Saal hinein nehmen lassen in die Geschichte von Noah und die KiWo-Band begleitete uns musikalisch. Von Noah durften wie erfahren, wie er an Gott glaubte und ohne jemals im Voraus Regen gesehen zu haben, eine Arche baute. Wir durften hören, dass auch wir bei Gott geborgen sein dürfen, egal wie es in unserem Leben stürmt und er für uns so eine Art Arche, Zufluchtsort sein will. Von Noah können wir ebenso lernen, dass wir Gott vertrauen können und dass er uns nicht reinlegt, sondern uns bedingungslos liebt und für uns da ist. Zu guter Letzt hörten wir, dass Gott Noah und seine Familie und die vielen Tiere rettete und sie einen Neuanfang machen konnten. Gott hat auch uns ein Rettungsangebot unterbreitet mit seinem Sohn Jesus. Wenn wir dieses annehmen, können auch wir einen Neuanfang machen mit Gott und dürfen uns geborgen wissen bei ihm.

Ich hoffe, dass die KiWo auch dir gefallen hat.
Es war einfach toll und wir sind gespannt, auf die nächste KiWo.

Liebe Grüsse
Das KiWo-Team